Page 1 of 1

Moordaanslag op Duitse politicus Frank Magnitz van het AFD

PostPosted: Tue Jan 08, 2019 4:28 am
by Führer
BREMEN - De voorzitter van Alternative für Deutschland in de deelstaat Bremen is maandag aangevallen door een aantal onbekende personen en gewond geraakt. Het overkwam Frank Magnitz, tevens afgevaardigde voor de rechts-populistische partij in de Bondsdag, in de buurt van het theater op het Goetheplein.
moordaanslag_afd-bremen-frank-magnitz.jpg
Politieke moord aanslag op Duitse politicus

AfD-politicus aangevallen en verwond
Updated Gisteren, 22:44
Gisteren, 22:43 in BUITENLAND

Gezien de functie van Magnitz namens de AfD gaat de politie ervan uit dat de daders een politiek motief hadden.

De Binnenlandse Veiligheidsdienst en het Openbaar Ministerie van Bremen zijn een onderzoek begonnen. Getuigen wordt dringend gevraagd zich te melden.

https://www.telegraaf.nl/nieuws/2996008 ... en-verwond

Re: AfD-politicus aangevallen en verwond

PostPosted: Tue Jan 08, 2019 4:28 am
by Führer
Attacke auf Politiker: Frank Magnitz in Bremen verletzt
07.01.2019

Der Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD Bremen, Frank Magnitz, ist am späten Montagnachmittag in Bremen angegriffen worden.

Wurde vor dem Theater am Goetheplatz angegriffen: Frank Magnitz
Wurde vor dem Theater am Goetheplatz angegriffen: Frank Magnitz (Fabian Sommer / dpa)

Frank Magnitz, Landesvorsitzender der AfD, ist am späten Montagnachmittag von Unbekannten angegriffen und dabei verletzt worden. Der Bundestagsabgeordnete war auf dem Rückweg vom Neujahrsempfang des ­WESER-KURIER in der Kunsthalle, als ihm in Höhe des Theaters am Goetheplatz mehrere Personen auflauerten und den Politiker angingen. Ob die Täter Waffen verwendeten ist noch unklar, ebenso, wie schwer Magnitzbei dem Angriff verletzt wurde. Magnitz selbst und sein Büro waren am Abend zunächst nicht zu erreichen.

Die Polizei geht aufgrund seiner politischen Tätigkeit davon aus, dass die Tat auch politisch motiviert war. Der polizeiliche Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.
Mehr zum Thema
Feuer auf Firmengelände: Lkw-Fahrer entkommt Brandanschlag
Feuer auf Firmengelände
Lkw-Fahrer entkommt Brandanschlag

In der Nacht zu Mittwoch haben unbekannte Täter auf einem Firmengelände in Gröpelingen einen LKW ... mehr »

In den vergangenen Monaten war die AfD schon häufiger Ziel von Angriffen. Anfang Juli 2017 hatten unbekannte Täter die Scheiben des AfD-Parteibüros an der Falkenstraße eingeworfen und „Fuck AfD“ an die Hausfassade gesprüht. Im Dezember 2017 hatte es einen Brandanschlag auf einen Lkw gegeben, der auf dem Firmengelände eines vermeintlichen Sympathisanten der AfD geparkt war, der Fahrer hatte sich nur durch Glück retten können und blieb unverletzt. Beide Taten hatte die Polizei ebenfalls als politisch motiviert eingestuft. Schon im August 2013 war der ehemalige AfD-Chef Bernd Lucke bei einer Wahlkampfveranstaltung im Bürgerpark von der Bühne gestoßen und mit Pfefferspray attackiert worden. Im Prozess vor dem Amtsgericht war ein Mann, der zu den vermummten Angreifern gehört haben soll, mangels Beweisen freigesprochen worden.

Für den Angriff auf Frank Magnitz sucht die Polizei dringend Zeugen, die die Tat gesehen haben oder andere Hinweise zum Hergang oder auf die Täter geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04 21 / 362 38 88 zu melden. (niw)

https://www.weser-kurier.de/bremen/brem ... 96965.html

Re: AfD-politicus aangevallen en verwond

PostPosted: Tue Jan 08, 2019 4:31 am
by Führer
Deze moordaanslag op de Rechtse politicus in Duitsland komt een dag nadat hij de wereld liet weten dat extreem links achter de bomaanslag op het hoofdkantoor van zijn politieke partij zit.



Frank Magnitz: Linkspartei für Terror verantwortlich

Bremen, 5. Juli 2017. Als neuen Höhenpunkt des linksradikalen Terrors in Bremen bewertet Afd-Bundestagskandidat Frank Magnitz den Anschlag auf das neue Büro seiner Partei in der Falkenstraße. Magnitz macht für den Anschlag die Bremer Linkspartei verantwortlich und fordert die Bürgerschaftsfraktionen von SPD, CDU und FDP auf, sich entschieden gegen diesen Terror zu stellen.

„Es darf keine örtlichen Tabu-Zonen für eine demokratische Partei in Bremen geben“, erklärt Frank Magnitz, der auch Landesvorsitzender der AfD ist.

Folge man der Logik der Täter, dann dürfe auch eine Partei, die sich christlich nennt, in der Falkenstraße nicht mehr politisch aktiv werden. „Hier wird das Ende einer freien Demokratie geprobt“, betont Frank Magnitz.

In der Nacht zum Dienstag waren sämtliche Scheiben der neuen Geschäftsstelle eingeworfen und die Hausfassade besprüht worden. Dem Anschlag war bereits eine nicht genehmigte Protestdemonstration vorausgegangen, die das Landesvorstandsmitglied der Linkspartei, Sebastian Rave, organisiert hatte.

Teilnehmer war auch der Bürgerschaftsabgeordnete der Linkspartei, Nelson Jansen. Laut Rave und Jansen habe die Afd in der multikulturellen Umgebung der Falkenstraße keine Daseinsberechtigung. „Erst ausufernde Proteste und Schmierereien, jetzt der Anschlag. Das kann doch wirklich niemand gutheißen, der sich zur Demokratie bekennt“, hebt Magnitz hervor.

Von der Linkspartei erwartet Frank Magnitz eine sofortige Stellungnahme zu dem Anschlag. “Hier will eine Partei bestimmen, wo sich eine andere Partei aufzuhalten habe. Das zeigt, dass in der Linkspartei immer noch die diktatorischen Vorstellungen der SED herrschen“, folgert Frank Magnitz.

Es dürfe keine Toleranz gegenüber Gewalttätern geben. „Die demokratiefeindlichen Umtriebe können nicht länger von SPD, CDU und FDP verschwiegen werden“., betont Frank Magnitz.

Das nächste Mal könne es beispielsweise auch die CDU treffen. Denn eine Partei mit dem C im Namen sei dann wohl auch nicht in dieser „multi-kulturellen“ Straße willkommen.
https://www.afd.de/frank-magnitz-linksp ... twortlich/

Re: Moordaanslag op Duitse politicus Frank Magnitz van het AFD

PostPosted: Tue Jan 08, 2019 4:44 am
by Führer
Deze moordaanslag volgt op een reeks van meer dan 60 aanslagen op AFD leden en AFD vestigingen.
Zo meld het volgende artikeltje geschreven in 6 juni 2017 na 1 van de vele aanslagen destijds.

https://afdkompakt.de/2017/06/06/kamenz ... n-sachsen/
Kamenz: Am 1. Juni 2017 Anschlag auf weiteres AfD-Bürgerbüro in Sachsen
slachtoffer_politiek_geweld_europa.jpg
Een slachtoffer na een gewelddadige aanslag op rechts door extreem linkse knokploeg in Duitsland.

6. Juni 2017
©AfD/HDR

Über 60 Anschläge auf AfD-Büros seit Einzug der AfD in den Sächsischen Landtag.

Auf das Kamenzer AfD-Bürgerbüro wurde am 1. Juni 2017 ein Anschlag verübt. Die äußere, massive Glasscheibe der Eingangstür wurde eingeschlagen und die Scheibe beschmiert. Es ist zwar der erste Anschlag dieser Art in Kamenz, aber seit dem Einzug der AfD in den Sächsischen Landtag und die damit verbundene Eröffnung von Bürgerbüros in allen Wahlkreisen gab es davon bereits über sechzig – verbunden mit teils schweren Sachbeschädigungen.

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Sebastian Wippel aus der Oberlausitz und Niederschlesien: „Selbstverständlich wurde Anzeige erstattet und die Polizei ermittelt. Fraglich bleibt, ob einer der mutmaßlich linksextremistisch agierenden Täter gefasst und verurteilt wird.

Erst vor wenigen Tagen wurde ein schwerer Sprengstoffanschlag auf das AfD-Bürgerbüro in Leipzig-Grünau verübt. Die Presse berichtete hernach verharmlosend von ‚Pyrotechnik‘, als hätte jemand im Übermut einen Blitzknaller gegen die Scheibe geworfen. Beim Freitaler Anschlag auf das Auto eines Linken-Politikers, der ebenfalls mit granatenähnlich explodierenden ‚Polen-Böllern‘ begangen wurde, war es in der Berichterstattung ein Terroranschlag mit Sprengstoff.

Mir liegt es fern in ‚gute‘ und ‚böse‘ Anschläge zu unterscheiden. Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung lehnen wir zutiefst ab. Lediglich die Medien scheinen bei gleichliegenden Tatbeständen Gewalt von links weit weniger schlimm zu finden.“



Kontakt:

Andreas Harlaß
Pressesprecher
AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag
andreas.harlass@slt.sachsen.de

https://afdkompakt.de/tag/anschlag/